Bereits 2012 haben wir zum ersten Mal über Medikamente berichtet, die aus dem 3D Drucker stammen. Die Technologie war also schon länger vorhanden, nun erhielt das erste gedruckte Medikament auch eine offizielle Zulassung. Das Druckverfahren ermöglicht neue Zusammensetzungen der Medikamente, macht diese am Ende leicht schluckbarer und auch effektiver.

Effektiv wirkendes Medikamet gegen Epilepsie

Die amerikanische Food and Drug Administration (Nahrungs-und-Medizin-Verwaltung) erteilte dem aus dem 3D-Drucker entsprungenem Medikament Spritam zum ersten Mal in der Geschichte eine Zulassung. Es handelt sich dabei um ein Mittel gegen Epilepsie. Die Zulassung dürfte erst der Anfang sein. In Zukunft werden wohl noch weitere Medikamente aus dem 3D Drucker eine offizielle Erlaubnis erhalten und den Gesundheitsmarkt erobern. Mit Hilfe der Druck-Technologie können dem Hersteller Aprecia zufolge Medikamente hergestellt werden, deren Produktion sich sonst als recht schwierig erweist, da die Zusammensetzung ziemlich porös ist. Das Medikament Spritam aus dem 3D Drucker verfügt über eine höhere Dosis des Wirkstoffs, so dass die Pillen in einer kleineren Form auch leichter zu schlucken sind. Aufgenommen mit Wasser, löst sich die Tablette recht schnell auf und verteilt den Wirkstoff optimal im Körper.

Auf den Körper abgestimmte Medikamente können die Zukunft sein

Wie Reuters festhält, ist das erst der Beginn einer zukunftsträchtigen Herstellungsverfahrens für Medikamente. Der 3D-Druck erlaube es beispielsweise auch Unternehmen Medikamente herzustellen, die speziell an eine Person angepasst sind. Da jeder Patient anders auf Medikamente reagiert und diese folglich auch unterschiedlich wirken, wäre das eine tolle Bereicherung. Eine optimale Dosierung von Medikamenten, abgestimmt auf den eigenen Körper, könnte auch bei der effizienteren Bekämpfung lokal ansässiger Krebszellen beziehungsweise Tumoren helfen.

Aktuellen Informationen zufolge wird Aprecia Anfang 2016 mit Spritam im US-Markt eintreten.

Source:

von: Michael Kammler

http://www.trendsderzukunft.de/erstes-medikament-aus-dem-3d-drucker-erhaelt-zulassung/2015/08/06/

13.08.2015 | 233 Aufrufe

Kommentare

Avatar
Sicherheitscode